Zwei Mahlzeiten genug?

Created with Sketch.

Zwei Mahlzeiten genug?

Sharing is caring!

“Lebensmittel sind nicht nur Kalorien, sie sind Informationen. Sie sprechen mit Ihrer DNA und sagen ihr, was sie tun soll.

 

Allgemein

Die American Dietetic Association stellt zwar auch fest, dass die Beweislage zwischen Essenshäufigkeit und Körpergewichtsregulation nicht schlüssig ist, sie gibt dennoch folgende Empfehlung auf: Wie oft sollte man essen? „Die Gesamtenergiezufuhr sollte über den ganzen Tag verteilt werden, pro Tag sollten vier bis fünf Mahlzeiten/ … damit bin ich nicht so ganz einverstanden, da ich meine Patienten ganz individuell berate!

Zwei Mahlzeiten genug? 

Wichtig ist, dass zwischen den Mahlzeiten genug Abstand ist. Optimaler Weise 3-5 Stunden – je nachdem, wie du deinen Tagesablauf planst. Diese Pausen sind günstig, weil der Insulinspiegel wieder vollständig absinken kann. Ständige Insulinspitzen fördern den Heißhunger und stoppen die Fettverbrennung.

  • Zwei Mahlzeiten genug, eine zum Frühstück und eine zum Abend werden für die gesunden Menschen empfohlen.
 
  • Ausnahmen: kranke Menschen, Diabetiker, Schwangere, Menschen mit einem hohen Stoffwechsel, Sportler, die Kinder in der Wachstumsphase und ältere Menschen können mehrere (kleine) Mahlzeiten zu sich nehmen.
Der Körper verbrennt morgens und baut in der Nacht auf. Verzichte aufs Mittagessen und iss zum Abendessen.
 
Zwei Mahlzeiten genug? Verzichte auf das Mittagessen, insbesondere an warmen Tagen!
  • Grund: Im Allgemeinen verursacht Hitze eine schlechte Verdauung. Aufgrund der Sonneneinstrahlung ist die Temperatur am Mittag am höchsten. Das Blut hilft, den Körper zu kühlen. Das heißt, die peripheren Blutgefäße weiten sich auf und die Körperoberfläche wird besser durchblutet. Es gelingt weniger Blut in den Magen-Darm-Trakt. Mittag ist die beste Zeit, den Körper zu kühlen und nicht zu wärmen.
  • Viele Krankheiten werden durch das Mittagessen verursacht. Ein warmes Mittagessen verdickt das Blut und erhöht das Phlegma und die schwarze Galle. Ein Verzicht aufs Mittagessen stärkt die Immunität und die Fitness. Um aufs Mittagessen zu verzichten, müssen wir zuerst die Kälte im Magen beseitigen. Beim Verzicht aufs Mittagessen kannst du, wenn du Hunger hast, am Mittag leicht verdaubare Nahrung zu dir nehmen.

Warum Abendessen: Beste Verdauung findet im Schlaf statt.

Grund: Zum Beispiel, wird das Abendessen  in der persischen traditionellen Medizin sehr betont. Die Körperoberfläche wird abends kalt und die Blutgefäße engen sich ein. Es gelangt mehr Blut in den Magen-Darm-Trakt und die Verdauung nimmt zu. Bei Verzicht aufs Abendessen kann die innere Körperhitze, die Körperfeuchtigkeit reduzieren. Der Körper trocknet sich aus; es entstehen Falten und eine vorzeitige Alterung.

Frühstück – Mahlzeit:

  • Zeit: zwischen 5:30 -08:00 Uhr
  • Qualität: warm und schwer

 

Fehler:

  • Trinken von zu vielen Säften
  • Gemüse und Obst in den frühen Morgenstunden
  • Zuviel Honigmelonen-oder Wassermelonen Wasser mit hohem Histamin-und Allergengehalt.
  • Schlafen nach dem Frühstück
 

Mittag: erlaubt sind, Saisonales Obst, Trinken von den frischen und nicht-industriellen Säften/ Smoothies

  • Trinken von warmen Drinks wie Safransirup
  • Mandeln, Feigen und Datteln
  • Mit einem kurzen Nickerchen versorgst du auch die Körperenergie am Mittag.

grüne Smoothie

Abend Mahlzeit:

  • Zeit: eine Stunde nach Sonnenuntergang oder mindestens 3 Std. vor dem Schlafengehen
  • Qualität: warm und leicht
  • Möglichkeiten: in der Nacht kannst du mehr Eiweiß essen. Fleischgerichte, Suppen, Hülsenfrüchte, Käse in Kombination mit Walnuss, Honig und Traubensirup mit Sesam Tahini
  • eine kurze körperliche Aktivität nach dem Abendessen wird sehr empfohlen.

Fehler: Überessen, oder gleich nach dem Essen Schlafen

 
Wasser:

  • Kein reines Wasser Nüchtern trinken!
    Reines Wasser Nüchtern trinken ist nur für Choleriker und Sanguiniker nützlich, sonst schadet es.
  • Durstige Phlegmatiker trinken nüchtern, wenn das Wasser zum Beispiel mit Honig gemischt und lauwarm temperiert ist.
  • Trinke eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und bis zu zwei Stunden danach.
  • Keine Flüssigkeiten beim und während des Essens trinken.
 

Grund: Wassertrinken während dem Essen macht alle Speicheldrüsen faul.
Es verdünnt auch die Nahrung, die Magensäfte und kühlt den Magen ab. Unverdünnte Verdauungssäfte und Magenwärme sind aber notwendig für eine optimale Verdauung. Fehlen die beiden, ist die Verdauung gestört.

Wasser nicht in einem Zug trinken!

  • Trinke nicht Wasser, wenn du Süßigkeiten und Gurken und Früchte wie Wassermelone gegessen hast.

Melone

Fette:
  • zum Braten (Braten ist aber nicht empfohlen)! Butter Ghee, Kokosfett, Olivenöl, Sesamöl, selbstgemachter Lamm Flomen Schmalz
  • für Salat: Olivenöl Fleisch:
  • Festes Fleisch vs. leichtes Fleisch: Bei der Auswahl des Fleisches sollte neben dem Temperament auch die Verdaulichkeit berücksichtigt werden. Zum Beispiel sind manche Fleischsorten wie Fisch/Huhn leicht verdaulich während anderer Fleischsorten, wie Rind/Kalb, konzentriert und erst spät verdaulich sind. Ältere Menschen oder Kinder mit einer schlechten Verdauung sollten kein festes Fleisch verwenden. Fisch und Hühnerfleisch sind eine gute Option für solche Personen. Diejenigen, die viel körperliche Arbeit /Sport ausüben, dürfen dagegen auch festes Fleisch konsumieren.
  • Iss kein übermäßiges Fleisch, wenn du ein sanguinisches Temperament hast, an Gedächtnisstörungen, dickem Blut (hoher Hämoglobinwert) oder an Gelenkschmerzen leidest.
  • Der Konsum von Straußenfleisch wird Menschen empfohlen, die einen hohen Cholesterinspiegel/hohe Blutfette, Ischias oder Gelenkschmerzen haben.

 

Gewürze:

  • Ein angemessener Verbrauch von Gewürzen aktiviert die Leber, reduziert Phlegma und Schwarze Galle und reguliert die Funktion des Verdauungssystems.
  • vorsichtig bei Cholerikern und Sanguinikern!
 

Gewürze

Obst: Fruchtzucker hat das Potenzial, den Blutzucker zu erhöhen und ihn dann fallen zu lassen. Obst erhöht den Insulin- und Proteinen den Glucagonhormonspiegel.

Diese beiden Hormone arbeiten zusammen, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Kombiniere das Obst mit etwas Eiweiß, z. B. Erdnussbutter, sodass die Früchte keine Zuckerschaukel verursachen.

Blaubeeren

Obstessenzeit: iss nicht gleichzeitig mit einer Mahlzeit, sondern eine halbe Stunde vor und mindestens zwei Stunden nach den Mahlzeiten.

Grund: Obst wird viel schneller im Magen verdaut als weiteres Lebensmittel (20 und 30 Minuten Verdauungszeit im Magen vs. zwei- drei Stunden für das Fleisch, die Gemüse und die Kohlenhydrate). So werden die Früchte im Magen gegoren und verursachen Verdauungsstörungen. Vollständige Verdauung im Verdauungstrakt dauert neun bis elf Stunden insgesamt.

Iss nicht die Früchte mit verschiedenen Temperamenten zusammen! 

Beispiel: warme und süße Früchte wie Trauben, Äpfel und Bananen mit kalten und sauren Früchten wie Orangen und Mandarinen. Die Verwendung solcher Früchte zusammen stört die Verdauung und verursacht giftige Gase, die unser Verdauungssystem und die Leber schädigen.

Salate, Desserts und Snacks:

  • zwei bis drei Stunden nach einer Mahlzeit können gegessen werden.

Ersetze Salat durch die Gemüse in Kombination mit der gekochten Nahrung!

Die meisten Gemüsesorten sind warm und helfen der Verdauung sehr. Gemüse ist außerdem reich an Mineralien und Vitaminen. Es verhindert auch Verstopfung aufgrund von Ballaststoffen, aber der Salat ist im Gegensatz zu den Kräutern kalt und stört den Verdauungsvorgang.

Iss ohne Eile!

  • nach dem du das erste Stück in den Mund gesteckt hast, lege das Besteck auf den Teller und bereite nicht gleich das nächste Mundstück vor.
  • beim Essen flüssiger Nahrung verwende einen kleineren Löffel.
 

Käse: kein Käsekonsum allein beim Frühstück!

  • Käsekonsum allein ist sehr schädlich und produziert Phlegma, macht träge und verursacht Gedächtnisstörungen.

Die Nebenschilddrüse ist dafür verantwortlich, Kalzium und Phosphor im Körper zu regulieren und zu resorbieren. Sie kennt Kalzium und Phosphor miteinander. Wenn Kalzium ohne Phosphor eingenommen wird, entfernt die Nebenschilddrüse den Phosphor aus dem Gehirn und verursacht mentale Trägheit.

Die beste Zeit für Käsekonsum ist das Abendessen, da der größte Teil der Nebenschilddrüsensekretion während der Nacht passiert. Käse nur abends in Kombination mit Walnuss, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel oder Thymian verwenden.

 

Nüsse: insgesamt 2 Hand voll in der Woche

  • Nüsse selbst frisch knacken.
  • wähle deinen Speiseplan nach deinem Eigentemperament und nach dem Temperament der Jahreszeit. Wenn der Körper auf ein Lebensmittel reagiert, zeigt das, dass dieses nicht zu deinem Temperament passt.
  • Beachtung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten: nicht alle Lebensmittel sind kompatibel!
  • Es kann zu Kreuzreaktionen kommen!
  • Beispielsweise der gleichzeitige Verzehr von Fleisch, insbesondere von Geflügelfleisch mit Milchprodukten (wie Joghurt) ist nachteilhaft. Es führt zum Verderben des Fleisches und zur vermehrten Produktion von Phlegma.
  • Fett mit Obst essen verursacht einen längeren Aufenthalt vom Obst im Magen. Diese führt zu Gärung des Obstes.
  • beachte die Reihenfolge und Schwere der Lebensmittel!
  • Iss die leichteren zuerst; die leichten Nahrungsmittel werden im Körper schneller verdaut. Leichte Nahrungsmittel sind geeignet für die Menschen mit mehr mentaler Arbeit und wenig körperlicher Aktivität.

Beispiele für das leichte Lebensmittel: Blattsalat, Äpfel, Granatäpfel, Weizenbrot, Gerste, Lammfleisch, Ziege, Fisch, Huhn, einfache Gemüsesuppe, Honig

Konzentrierte Nahrungsmittel sind geeignet für die Sportler und Menschen mit einem hohen Maß an körperlicher Aktivität. Beispiele für konzentrierte Lebensmittel: Makkaroni, Lasagne, süße und fettige Lebensmittel wie Halfa, gekochte Kartoffeln und Eier, Rindfleisch, gefrorene Nahrung, frittierte Speisen.

  • iss einfach: verschiedene Lebensmittel haben unterschiedliche Verdauungszeiten. Iss nicht gleichzeitig verschiedene Lebensmittel zusammen. Durch die Kombination verschiedener Lebensmittel werden im Körper verdorbene Säfte erzeugt.
  • iss regelmäßig!
  • nicht gekocht und roh zusammen essen!
  • Ausgenommen: 4-5 Oliven / Kräuter können mit dem Gekochtem zusammengegessen werden.

  • Menge der Mahlzeiten: Die Menge einer warmen Mahlzeit sollte im Sommer geringer als im Winter sein.
  • iss genussvoll: wenn es zwei Lebensmittel gab, die beide von guter Qualität waren, wäre es insgesamt besser, das zu essen, was du als angenehmer empfindest; vorausgesetzt, du übertreibst es nicht!
  • genieße das Essen mit allen Sinnen. Rieche, schmecke und fühle aktiv dein Essen. Genuss beim Essen führt zu einer besseren Verdauung.
  • abwechslungsreich essen, aber die Vielfalt der Speisen sollte in unterschiedlichen Mahlzeiten vorhanden sein. Das beharrliche Konsumieren von Nahrungsmitteln mit dem gleichen Geschmack ist eine von schädlichsten Gewohnheiten; zum Beispiel, wenn eine Person immer süß oder immer salzig oder bitter usw. isst!
  • möglichst mit den Fingern essen!:)
  • sorge für ruhige Umgebung.
  • iss im sitzen
  • nicht denken; denke nur am Kauen des Stückes im Mund.
  • nicht reden: Reden verursacht beim Essen Spannung. Spannung produziert Adrenalin! Reden führt zur vermehrten Atmung. Die Luft landet zum Teil im Magen;

Blähungen:

  • Das Sprechen während des Essens beschäftigt das Gehirn, so dass die Person kein Sättigungsgefühl verspürt, weshalb überisst er.
  • nicht fernsehen: Sympathikus wird aktiviert.
  • nicht braten und frittieren
  • übermäßiges Essen vermeiden
  • nicht kalt und warm zusammen essen
  • nicht naschen
  • Iss nach deinem Temperament: Wenn du ein gemäßigtes Temperament hast, iss Lebensmittel mit einem gemäßigten Temperament.
  • Wenn du ein kaltes Temperament hast und beim Essen von Joghurt, Blattsalat, Gurken und Tomaten schläfrig und träge wirst, reduziere solche Lebensmittel oder iss Lebensmittel mit einem warmen Temperament, um das
  • Temperament von solchen Lebensmitteln zu mäßigen.
 

Stress soweit wie möglich vermeiden. Der Darm wird in Ruhe gut durchblutet. Stress stört die Durchblutung des Darmes. Das Gegenteil vom Kampf-oder-Flucht-Modus ist Ruhe-und-Verdauung-Modus.

Essen hat eine reine nährende Funktion. Das Essen ist kein Ersatzfreude bei Kummer, Sorge, Trauer und etc. Versuche deine Zufriedenheit durch die anderen Beschäftigungen zu erlangen.

nicht schnell essen

  • Wenn du ein warmes Temperament hast und beim Essen von z.B. Gewürzen wie Zimt, Pfeffer, Ingwer …Süßigkeiten und fettreiche Speisen an Juckreiz, trockenem Mund, Durst etc. leidest, bevorzuge Lebensmittel mit kaltem Temperament.
  • iss, wenn du richtig hungrig bist und die vorherige Mahlzeit vollständig verdaut ist. verzögere nicht das Essen, wenn du hungrig bist, sonst strömt die gelbe Galle in den
  • iss frisch: Das Essen, das mehrere Tage nach dem Kochen im Kühlschrank aufbewahrt wird, ist schwieriger zu verdauen
  • schaue die Schönheit des Essens an, um das spirituelle Vergnügen am Essen zu genießen
  • nüchtern nicht mit dem Lebensmittel mit kaltem Temperament anfangen – wie das Trinken von Orangensaft; die kalten Sachen steigern den Appetit, die Speicheldrüsen frieren ein.

  • Am Anfang und am Ende eine Prise Salz oder Salz-Thymian Gemisch essen. Salz neutralisiert die Säure, führt zur vermehrten Speichelproduktion und desinfiziert den Mund.
  • nimm kleine Mundstücke
  • kaue ruhig 15 bis 30 Mal da die Verdauung im Mund beginnt.
  • Das führt zur Sekretion der Speicheldrüsen und Desinfektion der Mondoberfläche.
  • verhindern Verdauungsstörungen, Völlegefühl, Verstopfung und viele andere Störungen.
  • regt das Sättigungszentrum im Hypothalamus des Gehirns an, so dass die Sättigung eintritt.

Info: Gut gekaut ist halb verdaut. Magen und Darm haben keine Zähne. Vorverdauung entlastet die Verdauungsorgane.

Beim Kauen der Nahrung kann der Darm mit EGF (epidermale Wachstumsfaktor) aus dem Speichel angereichert werden. Als ein Polypeptid stimuliert EGF das Wachstum und die Reparatur von Darmzellen.

Playford, R.J., et al., Effect of luminal growth factor preservation on intestinal growth [see comments]. Lancet, 1993. 341(8849): p. 843-8.

 

  • Mahlzeitdauer: jede Mahlzeit dauert 20 bis 30 Minuten.
  • höre mit dem Essen auf, bevor die vollständige Sättigung da ist.
  • Die Nahrung wird durch den Magensaft weiter in seine Einzelteile zerlegt und nimmt an Volumen zu, deshalb braucht die Nahrung mehr Platz zum Verdauen. Wenn das Volumen des Magens nun vollständig gefüllt ist, passiert keine Verdauung, sondern Gärung. Verdauungsstörungen und Blähungen sind die Folgen.
  • Die Speicheldrüse produziert noch weiter Speichel, wenn die volle Sättigung noch nicht da ist. Mehr Speichel heißt eine bessere Verdauung.
  • ruhe dich nach dem für 10-15 Minuten Essen aus und vermeide mindestens 2 Stunden nach einer Mahlzeit intensive Bewegungen und Sport.
  • eine kurze Pause nach dem Essen hilft der besseren Verdauung. Vermeide nach einer Mahlzeit mindestens 2 Stunden intensive Bewegung und Sport, weil solche Aktivitäten dazu führen, dass das Blut und die Wärme wieder zu den Muskeln umgeleitet werden. Für eine gute Verdauung ist die Wärme im Magen-Darm-Trakt notwendig. Bewegungen wie zum Beispiel normales Gehen für einige Schritte sind dagegen vorteilhaft.
  • Bade und dusche nicht gleich nach dem Essen!
  • verwende keine Aluminiumbehälter: das Aluminiumelement dringt in die Nahrung ein und verändert das Temperament der Nahrung.
  • künstliche Farbstoffe in Lebensmitteln, Mikrowellenherde, das Einfrieren und Kochen im Schnellkochtopf erhöhen die Schwarze Galle.

    Eine Ernährung, die viel Fleisch, Milchprodukte, Zucker, verarbeitete Getreideprodukte (vor allem aus Auszugsmehl) und industriell verarbeitete Nahrungsmittel beinhaltet, führen zu Inflammationen, vor allen Dingen im Darmimmunsystem, die dann neben chronischer Übersäuerung zu einer Stoffwechselumschaltung führen kann. Der Körper verfügt zwar über Pufferkapazitäten, wird in der „Dauerbelastung“ jedoch völlig überfordert. Das führt zu einem Abbau von Vitalstoffen wie Mineralien und Spurenelementen im Körper.

    Die Nahrung, die wir essen, hat eine tiefgreifende Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Alle Nahrungsmittel tragen frequenzbasierte Botschaften und haben die Fähigkeit, unsere energetische Schwingung zu verändern. 

    Verschiedene Nährstoffe in unserer Ernährung können dazu beitragen, die Gesundheit unserer Zellen und damit die Gesundheit von unserem gesamten Wesen zu fördern. Essen ist Information. 

    Genau die Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, verändern die Expression unserer DNA.

    Viel Spass beim ausprobieren

    Gabriela

    Wenn du mehr über dich wissen möchtestHier geht es zur One-on-One, Beratung mit mir: https://calendly.com/gabrielabiasini/terminvereinbarung

Kennst du schon mein Buch “Dein Körper, dein bester Freund”?

Die Gebrauchsanweisung für Körper-Geist und Seele Verbindung, um 10 Jahre jünger auszusehen und sich auch so zu fühlen.

https://gabrielabiasini.com/dein-koerper-dein-bester-freund


Tags: