Durch Könige, wurden Antiken Heilmittel bekannt – Gabriela Biasini – Dein Körper kennt immer die Wahrheit

Durch Könige, wurden Antiken Heilmittel bekannt

Weißer Tee, Matcha und Pu-Erh-Tee sind Superfoods

Die Gewohnheit Tee zu trinken, geht auf die Shen Nung Dynastie in China, vor über viereinhalbtausend Jahren zurück. Der Legende nach, entdeckte Kaiser Shen Nung, dass die Blätter die von einem wilden Baum in seinen Topf, mit kochendem Wasser geflogen sind, zu einem köstlichen Teegetränk wurde. Der Tee wurde immer beliebter besonders, als chinesische Heiler die medizinischen Eigenschaften des Tees entdeckten.Wenn Sie heute wegen einer Krankheit, einen TCM (Traditional Chinese Medical Doktor) aufsuchen, erhalten Sie wahrscheinlich einen Tee, mit bitterem Geschmack, als Teil Ihres Rezepts! Die Wissenschaft weiß heute, dass der Konsum von Weiß-, Grün- und Schwarzer-Tees, eine Prävention ist um gesund zu bleiben.

Bai Xue Long

Der Bai Xue Long Tee, ist ein Weißer Tee, der gesündeste Tee der Welt. Er kommt aus China und wird auch als „Weißer Drache“ bezeichnet. Der Weiße Tee, ist ein angenehm leichter und süßer Tee und schmeckt „blumig elegant“. Der Weiße Tee wird jung geerntet und wenig bearbeitet. Man fand heraus, dass der Weißer Tee beim Abbau von Fettzellen hilft und er verhinderte die Entstehung neuer Fettzellen und erhöht den Stoffwechsel. Da Weißer Tee nicht so häufig getrunken wird, gibt es für das Abnehmen nicht so viele, bestätigte Daten. Das ist schade, denn meiner Meinung nach schmeckt Weißer Tee besser, als Grüner Tee. Er ist nicht nur der gesündeste Tee der Welt, er hat außerdem noch ANTI-OXIDANTEN, unterstützt beispielsweise Ihre Mundgesundheit und kann sogar Krebszellen töten, wie in einigen Test-Untersuchungen festgestellt wurde. Wie der grüne Tee, hat er auch die gleichen Mengen an Koffein, die so genannten Catechine. Das sind supergesunde, sekundäre Pflanzenstoffe. 

Matcha

Matcha, stammt von der Teepflanze (Camellia sinensis) ab. Ihn kann man als Grünen Tee in Pulverform bekommen. Er ist, das Powerhaus unter den Fettverbrenner-Tees, da die ganzen Teeblätter verarbeitet werden. Deshalb enthält Matcha noch mehr Koffein und Antioxidantien, als der Grüner Tee. Die Zahl der so genannten Catechine ist in Matcha 137 Mal so hoch, wie beim Grünen Tee. Matcha besitzt eine intensive, grüne Farbe. Sie entsteht durch die besondere Ernte. Die Teepflanze wird 20-30 Tage vor der Ernte, mit einem lichtundurchlässigen Tuch bedeckt. Das verstärkt die Produktion von Chlorophyll, steigert den Aminosäuregehalt und verleiht der Pflanze einen dunklen Grünton. Durch die Pulverform, können Sie den Tee überall mit hinnehmen oder in einem Protein-Shake geben, als Zusatz für einen Smoothie verwenden oder in einem Pudding verarbeiten. 

Bereits 1-2 g TA pro Tag reichen schon aus: – Schützt das Herz, Hilft beim Abnehmen, kann vor Krebs schützen, kann die Gehirnfunktion verbessern, kann die Leber schützen.1 bis 2 Tassen Matcha in hoher Bio-Qualität pro Tag. Mehr könnte zu Nebenwirkungen führen und sorgt für keinen Mehrwert.

Pu-Erh-Tee

Pu-Erh-Tee wird auch als „Roter Tee“ bezeichnet. Der Rote Tee kann grob als Chinesischer Schwarz-Tee beschrieben werden. Für eine Tasse Pu-Erh-Tee nehmen Sie am besten 3-4 g hochwertigen Bio-Pu-Erh-Tee und lässt ihn 3-4 Minuten ziehen. Eine Tasse enthält rund 60-70 mg Koffein. Das ist recht viel. Er enthält starke Antioxidantien, – wirkt Antibakteriell, – wirkt gegen Entzündungen im Körper, – hilft bei Stress, – gut fürs Herz, Anti-Aging, – gut für die Verdauung, – gut für die Knochen, – gut für die Haut, – kann gegen Krebs helfen, – verbessert Schlafqualität, – senkt Cholesterin BIO Pu Erh Tee Yunnan.

Zum Vergleich:

  • Der Weiße Tee enthält die losen Teeblätter
  • Bei Matcha werden die Blätter gemahlen und zu Pulver verarbeitet
  • Beim Pu-Erh-Tee werden die Teeblätter gepresst und getrocknet

Die Ergebnisse aller drei Tees:

  • Senkt die kognitive Abnahme um die Hälfte
  • 2016 führte er eine Studie durch, die zeigte, dass der tägliche Konsum von Tee das Risiko eines kognitiven Rückgangs bei älteren Menschen um unglaubliche 50 Prozent senken kann.
  • Und für diejenigen, die das APOE-e4-Gen tragen, das ihnen eine höhere Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Alzheimer gibt, ist die Nachricht noch aufregender: Ihr Risiko wurde um 86 Prozent gesenkt. Alles von ein paar Tassen Tee pro Woche!
  • Darüber hinaus hat Tee keine der schrecklichen Nebenwirkungen! Das Schlimmste, was passieren kann, wenn Sie zu viel davon trinken, dass Sie Schlafstörungen haben.

Reduziert das Altern des Gehirns: Positiven Wirkungen von Tee auf das Gehirn, mit drei Hauptbestandteilen:

  • Koffein – erhöht nachweislich die kognitive Leistung.
  • L-Threonin – eine essentielle Aminosäure, die hilft, Stress abzubauen und eine gesunde motorische Funktion zu unterstützen.
  • Katechine – eine Klasse von Antioxidantien, die Entzündungen lindern und verschiedene Aspekte des Gedächtnisses verbessern.

In einige Studien steht, dass Grüntee-Präparate ein gewisses Toxizitätsrisiko haben, da die Wirkstoffe zu konzentriert sind. Mit dem Teegetränk, ist das überhaupt kein Problem, wenn sie Bio-zertifiziert sind. 

Für Ihre Gesundheit

Gabriela Biasini

10. Oktober 2020