Selbstbewusst werden Übungen

Created with Sketch.

Selbstbewusst werden Übungen

Sharing is caring!

Auf dem Gebiet der Quantenphysik haben die neuesten Forschungen gezeigt, dass das Universum, das Ergebnis eines dynamischen Prozesses ist, in dem die Grundelemente, die alles, was wir sehen und berühren, ausmachen, in einem ständigen Austausch stehen.

Das bedeutet, dass auch unser Körper und alles um uns herum, nicht aus Atomen und Molekülen ist, sondern dass buchstäblich alles in seinem Wesen nur Eines ist – ein einziger Organismus aus miteinander verbundenen Energiefeldern in einem ständigen Zustand des Werdens, das ist der Schlüssel.

Bis etwa Anfang 2020 befand sich die menschliche Rasse nahezu gänzlich auf einem künstlich sehr tief gehaltenen Bewusstseinsstand. Wichtig zu verstehen hierbei ist, dass Bewusstsein überhaupt nicht mit Wissen (Bildung) oder Intelligenz zusammenhängt.

 

Wie wichtig ist dir dein Innenleben?

Du trainierst dein inneres Leben, genauso wie du deine Muskeln trainierst. Wir haben die Wahl: Ich will entscheiden, dass was für mich richtig ist! Ich will mich freuen und fröhlich sein. Wenn du eine positive Haltung in jeder Situation bewahrst, dann wächst du geistig, in den schwierigen Phasen. Das bedeutet Wachstum.

Wir sollten unser Bewusstsein darauf lenken, wie sehr wir wirklich mit allem anderen verbunden sind, und dann damit zu beginnen, die ungenutzten Kräfte, die wir in uns tragen, zu entwickeln, um unsere persönliche und kollektive Evolution aktiver voranzutreiben. (Siehe Kapitel: 1.41 Dein Körper dein bester Freund)

Eine Verbindung mit Dir kreieren

Bevor Du eine Verbindung zu anderen Menschen aufbauen kannst, solltest Du erst einmal eine Verbindung zu Dir selbst kreieren. Denn alles beginnt bei Dir. Wenn Du nicht in Kontakt mit Dir selber bist, wirst Du auch nicht in Kontakt mit anderen kommen. Für mich ist beides untrennbar miteinander verbunden.

Wie eine Blume erst ihre Wurzeln schlagen muss, bevor sie ihre Blüten mit anderen teilen kann, so darfst auch Du Dich erst selbst erkennen, bevor Du Dich anderen zeigst.

Selbstbewusst werden, Selbstliebe und Selbsterkenntnis, sind der Schlüssel dazu. Das bedeutet keinesfalls, dass Du selbstverliebt sein sollst. Mach Dir vielmehr selbst bewusst, wer Du bist, wofür Du im Leben stehst und was Du in der Welt bewirken willst. 

Entdecke Deine Werte und die prägenden Erfahrungen, die Dich ausmachen. Dich selbst lieben, das bedeutet in diesem Kontext, dass Du all Deine Facetten als Teil von Dir wahrnimmst und annimmst – Deine hellen und auch Deine dunklen Seiten – ohne Dich klein zu machen, Dich minderwertig oder ungenügend zu fühlen. Schließlich tragen alle Facetten von Dir zu dem bei, was Du heute bist.

Selbstbewusst werden Übungen

Nach meiner Erfahrung kannst Du am besten für andere wirken und da sein, wenn Du Dich selbst und Dein volles Potenzial kennst. Dann kannst Du auch automatisch viel mehr anderen Menschen geben.

Im ersten Schritt geht es also darum, dass Du Dich selbst anerkennst und lieben lernst. Im Grunde ist das sehr einfach. Du beginnst damit, Dir die Zeit und auch die Ruhe für Dich selbst zu nehmen, in Dich hineinzuhorchen und in Verbindung zu Dir selber zu gehen (Meditation). In dem Moment, wo Du in Verbindung mit Dir selber bist, hast Du auch wieder die Möglichkeit, Verbindungen zu anderen Menschen aufzubauen und kannst dabei aus Deinem vollen Sein schöpfen. Hast Du Dein Innen erkannt, kannst Du Deinen Blick auf das Außen richten.

Selbstbewusst werden ÜbungenHör auf, die Dinge unbedingt zu wollen, lass los!

Ja, Du hast richtig gelesen: Hör auf, die Dinge unbedingt zu wollen, lass los! Ich verstehe, dass das für den ein oder anderen paradox klingt. Doch kennst Du diese Momente nicht auch aus Deinem eigenen Leben? Du verfolgst hartnäckig ein Ziel und investierst all Deine Kraft, doch es entwickelt sich nicht so, wie Du es Dir vorstellst. Irgendwann nimmst den Druck raus, lässt los, lässt locker, und plötzlich lösen sich die Probleme von ganz alleine.

In diesem Zustand ziehst Du Dinge an und siehst Lösungen, die Du vorher nicht erkannt hast, weil Du zu verkrampft warst.

Nicht immer bedeutet mehr Energieeinsatz auch bessere Resultate. Trau Dich also, loszulassen, wenn Du Dich am liebsten festklammern würdest. Lass Dinge gehen, die Du absolut in Deinem Leben haben willst. Mach Dir klar, was Du erreichen willst und gib den Dingen eine Chance, sich zu entfalten.

Dinge, die du ändern kannst:

  • Perspektive
  • Einstellung
  • Annahmen
  • Meinungen
  • Überzeugungen
  • Entscheidungen
  • Uns Selbst!

Alles ist in Deinem Inneren. Alles in deinem Kopf. Der Rest ist außerhalb deines Bereiches. Lass einfach die Bedürfnisse los, das Äußere zu kontrollieren, denn dies wird nichts ändern. Die erste Veränderung sollte Deine Denkweise sein, sie führt zur nächsten Veränderung. Step by step.

Paradoxerweise wird es meist schwieriger, ein Ziel zu erreichen, wenn Du Dich zu sehr darauf verkrampfst. Stattdessen darfst Du Dir einmal klar machen, wo Du hinwillst, und es dann einfach geschehen lassen.

Fällt Dir das schwer, kann körperliche Aktivität Dir helfen, Dich aus schwierigen Momenten zu lösen und Deine Aufmerksamkeit zurück in den Moment zu bringen. Du kannst auch meditieren oder auch Atemübungen machen. Stell Dir vor, wie Du mit jedem Ausatmen mehr und mehr von Deinem Thema loslässt und Dich tiefer entspannst. Ich bin ein großer Fan von den Atemübungen von Dr. Andrew Weil.

Hier ein Tool:

Dr. Andrew Weil’s 4:7:8 Atemtechnik 

wird häufig eingesetzt, um besser einzuschlafen und erholter aufzuwachen. Sie basiert auf der Yogi-Technik Pranayama, die sich auf die Regulierung der Atmung konzentriert und einige sehr spezifische Anweisungen enthält:

Atme nun im Rhythmus der Kugel:

 

  • Atme bei geschlossenem Mund vier Sekunden lang durch die Nase ein.
  • Halte den Atem für sieben Sekunden an.
  • Atme acht Sekunden lang durch deinen Mund aus. Beachte dabei folgendes:
  • Lege beim Ausatmen die Zungenspitze auf das Zahnfleisch direkt hinter deinen oberen Vorderzähnen.
  • Presse die Luft durch deine Lippen, sodass ein zischendes Geräusch entsteht und spüre, wie sich die Spannungen in deinem Körper lösen.

Die wichtigste Phase der 4:7:8 Atemübung ist das Halten des Atems, die nach Dr. Weil den Sauerstoff durch den Körper zirkulieren lässt, was zur Entspannung führt. 

Apropos Entspannung: Versuche, deine Kiefermuskeln und deine Schultern locker zu lassen. Wenn du es gewohnt bist, Fäuste mit den Händen zu machen, öffnen deine Handflächen ein wenig, um deine Hände zu entspannen.

An sich selbst glauben lernenLass Deine Schutzmauer los

Wenn etwas schwierig oder unangenehm wird, dann verstecken wir uns gerne hinter einer Hülle, die wir nicht sind. Lass Deine Hüllen und Deine Schutzpanzer fallen. Das klingt auf Anhieb so, als wäre das eine einmalige Aktion, doch die Belastungen drängen sich heute ständig und von allen Seiten immer wieder aufs Neue auf.

Unsere Umwelt und besonders die Medien wirken ständig auf uns ein, programmieren uns mit Bedürfnissen und beschallen uns mit Erfolgsgeschichten anderer. Ohne dass wir es merken, zwingen sie uns immer wieder in den Vergleich mit anderen. 

Insbesondere die Werbung weckt still und heimlich Wünsche in uns, etwas zu besitzen oder jemand zu sein, der wir eigentlich gar nicht sein wollen. Wir versuchen, den Erwartungen anderer gerecht zu werden und verlieren uns dabei selbst aus dem Blick.

Es bringt nichts, wenn Du Dinge tust oder Dinge sagst, nur weil sie jemand anders von Dir erwartet. Wenn Du Dinge aussprichst, die sich für Dich nicht echt und richtig anfühlen, dann nagt das an Dir und wirkt wie ein Keil, den Du zwischen Dich und Dein wahres Selbst treibst. Kurzfristig mag es sich anfühlen, als würdest Du Deinem Ziel näherkommen, doch mittelfristig kann das ein böses Erwachen geben.

Du richtest dann nämlich Dein Leben nach dem aus, was Du im Außen findest und was andere für gut und richtig halten. Achte darauf, die Verbindung zu Dir selbst nicht zu verlieren, Verbindung zu Deinem Höheren Selbst. Ansonsten läufst Du Gefahr, später zu erkennen, dass Du einen Weg gegangen bist, den andere für Dich wollten. Dein Herz hat versucht, Dir einen anderen Weg zu weisen, Du hast noch nicht gelernt Deiner Stimme zuzuhören, da die Stimmen im Außen so laut waren, dass Du Deine innere Stimme nicht gehört hast.

Trau Dich, Du selbst zu sein. Sei authentisch und zeig Dich, wenn Du echte Beziehungen aufbauen willst. Werde Dir selbst gerecht, nicht den Erwartungen anderer. Gib Deinem Gegenüber die Möglichkeit, Dich zu erkennen, wie Du wirklich bist. Lässt Du Deine Maske fallen, gibst Du anderen Menschen die Chance, Dich wirklich zu sehen. Gleichzeitig strahlst Du mit dieser Verletzbarkeit ein großes Vertrauen und eine immense Stärke aus.

Selbstbewusst werden Übung: Emotional Code

E-Motion_Toolkit_German_Die_Emotionscode_Tabelle

Wie du eingeschlossene Emotionen und Altlasten einfach auflösen kannst, für mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Der „Emotion Code, ist eine Technik von Dr. Bradly Nelson, um sich von „eingeschlossene Emotionen“ zu befreien. Der Emotional Code besagt, das negative Emotionen und Gefühle Einfluss auf unseren Stoffwechsel haben und wir diese „eingeschlossenen negativen Emotionen“ wieder befreien können! Der Emotion Code dient der Identifizierung und Auflösung von altem emotionalem Ballast den wir ständig mit uns herumtragen. Sodass dieser nicht mehr Krankheiten, körperliche Beschwerden und emotionales Ungleichgewicht verursachen kann!

Beispiel: Während der Trauer und Traurigkeit sollte man eine gewisse Disziplin aufbringen um die Atmung, Schweiß-und Nierenwirkung zu beschleunigen und damit das Gift schneller aus dem Körper zu vertreiben. Auch durch Baden und wegwaschen mit Wasser mehrmals am Tag, kann man mit seinem Willen, die giftigen Wirkungen der deprimierten Stimmungen verändern und hat Einfluss auf unsere Körperzellen und kann somit wieder zu angenehmen Gefühlen wechseln! Hier kannst Du mit mir Deine eingeschlossene Emotionen loslassen.

Quantenphysik

Erinnere Dich bitte an die Wahrheit der Quantenphysik, der gültigsten aller Wissenschaften auf diesem Planeten: Das Bewusstsein erschafft Deine Lebensbedingungen!

Bist Du Dir der Krankheit bewusst … oder der Gesundheit? Ich wünsche jedem von Euch Gesundheit, Glück und Harmonie.

Affirmationen:

  • Ich lasse uneingeschränkt alles los, was nicht mehr zu meinem Gedankeninhalt passt, und sehe meine positive Zielvorstellung (meine Schönheit) als bereits geschehen.
  • Ich verstehe, dass sich nicht alles auf einmal ändern wird, aber heute treffe ich geduldig und liebevoll kleine Entscheidungen im Hinblick auf das Gesamtbild.
  • Mein Körper ist das Gefäß meines Bewusstseins, und ich lasse nur noch positive Gedanken hinein.

 

Fazit

Wenn Du diese  Schritte zu hundert Prozent befolgst, dann wirst Du ganz von alleine Menschen in Dein Leben ziehen, mit denen Du tiefe Beziehungen aufbauen kannst. Du  wirst dir selbst bewusst werden.

Ich lade Dich ein, Dich eine Zeitlang selbst zu beobachten und bewusst erste Erfahrungen mit dem Loslassen zu sammeln. Ich freue mich über den Austausch mit Dir.

Herzlichst Gabriela 

Get in Contact: https://calendly.com/gabrielabiasini/terminvereinbarung

Gabriela Biasini Dein Körper, dein bester Freund

gabrielabiasini.com

Tags: , ,